Reichlich Sonne gebucht …

hatten wir uns zur Eröffnung der Campingsaison 2018! Insgesamt acht Einheiten fuhren schließlich ins Nachbarland Rheinland-Pfalz auf einen wunderschönen Campingplatz in die Nähe von Speyer. Zum Campingplatz Kollersee muß man unbedingt ein paar Worte verlieren: Erst im vergangenen Jahr eröffnet, ist hier längst noch nicht alles fertiggestellt. Am zweiten Sanitärgebäude sowie am Serviceplatz für die Entsorgung wird noch fleißig gewerkelt, auch sollen noch mehrere feste Unterkünfte errichtet werden.

Doch die Ruhe auf diesem schönen Platz, die Freundlichkeit der Mannschaft und die Nähe zu etlichen Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen werden nur noch von der idyllischen Lage direkt am Ufer eines Badesees übertroffen: Sandstrand inklusive. Auch der Eismann läßt sich bei schönem Wetter direkt am Strand sehen, besser geht es kaum.Der See mit seinen Inseln hat eine Verbindung zum Rhein, Wassersportler kommen hier auf ihre Kosten. Wenn das Wetter so mitspielt, braucht kein Mensch in die Toscana zu reisen…

Und um es noch einmal ganz deutlich zu sagen: Ein riesiges Dankeschön an den neuen Tourenwart unseres Campingclubs, der mit diesem Ausflug gewissermaßen seinen Einstand par excellance gegeben hat. Am Samstag Abend dann das nächste Highlight: Gemeinsames Grillen. Die Klassiker waren wieder mal am Start, liebevoll zubereiteter Schichtsalat, Nudelsalat und Kartoffelsalat, Tomate mit Mozzarella und Rote Beete. Jeder hatte etwas vorbereitet und zum gemeinsamen Nachtessen mitgebracht. Kurti war der Souverain am Grill, da macht ihm eben keiner etwas vor. Das Grillgut hatte auch jeder dabei und so wurde es unter dem Dach des Gemeinschafts-Pavillons schnell gemütlich. Dazu trugen auch die beiden spendierten Kästen Gerstensaft bei.

  

Am Sonntag stand dann ein gemeinsamer Ausflug nach Speyer auf dem Programm. Schnell waren Fahrgemeinschaften gebildet, damit alle Camper mit dabei sein konnten. Wir alle waren sehr beeindruckt vom Dom. Im Innern des zum Weltkulturerbe zählenden mächtigen Kirchenbaues zündeten wir einige Kerzen auf einem Gedenkaltar an, um die verstorbenen Angehörigen zu ehren. Ganz besonders gedachten wir unserer erst kürzlich verstorbenen Schriftführerin Ingeborg Bachmann, deren herzliche Art uns wohl immer in Erinnerung bleiben wird. Sie hätte diesen Ausflug sicher auch genossen.

   

Eine weitere Tour führte uns am Montag nach Heidelberg, wieder die bewährten Fahrgemeinschaften. Bekannt aus zahlreichen Filmen scheinen sich Besucher aus aller Welt in der Universitätsstadt zu treffen nach dem Motto: Wer Heidelberg nicht gesehen hat, kennt Deutschland nicht. Auf einer gemeinsamen Stadtführung konnten wir viele humorige und lustige Geschichtchen und Anekdoten erfahren, die uns unsere Führung in den Gassen sehr lebendig vermittelt hat. Wissenswertes und Lustiges, jeder kam hier auf seine Kosten und die anderthalb Stunde ging viel zu schnell vorbei. Danach nutzte jeder noch die Zeit, auf eigene Faust die Stadt zu erkunden. Und wiederum lud der herrliche Sonnenschein zu einem Eis ein. Der Ausklang unseres Ausfluges am Abend auf dem Campingplatz ging leider im heftigen Wind etwas unter: Jedoch hatten etliche ein breites Grinsen im Gesicht, ob des gelungenen Ancampens in diesem 2018.

  • Ein ganz liebes Hallo zu Euch,
    in der Hoffnung, dass alle wohlauf sind und weitere Unternehmen geplant sind.
    Der wunderbare Bericht und die Bilder sind realistisch und zeigen ein gutes Kollektiv von Menschen, die gemeinsam die Freizeit sehr gut nutzen, um Deutschland und seine Geschichte zu erkunden und die Gemeinschaft zu fördern.
    Macht weiter so, denn nur in der Gemeinsamkeit liegt die Stärke der Menschen.
    Ich wünsche weitere gute Berichte und freue mich darüber, auch wenn ich in meinem Alter nicht mehr soweit reisen kann. In Erinnerung sind wir noch in Moskau, am Ritzasee im Kaukasus und am Schwarzen Mehr von Grusinien ( 1967 ).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.